Erdnussmarmorkuchen mit Kakaonibs

Die Sache mit dem gesunden Backen und wie ein unaufmerksamer Moment alles zunichte machen kann..

Erdnussmarmorkuchen mit Kakaonibs

Ich bin ein großer Fan von gesunder Ernährung, was für mich bedeutet, dass ich Vollkornprodukte bevorzuge, viel Obst und Gemüse esse und möglichst auf Zucker verzichte. Man kann also bestimmt strenger gesund leben als ich 😉 Aber da wollen wir heute gar nicht so sehr ins Detail gehen, denn eigentlich wollte ich euch erzählen, dass ich mich jetzt im gesünderen backen versuche. Mein aktueller Versuch ist ein Marmorkuchen mit Erdnüssen. Dafür hab ich ein cremiges Erdnussmus ohne Zucker und andere Zusätze gekauft, Dinkelmehl statt Weizenmehl, Rohrohrzucker statt Raffinadezucker und Kakaonibs statt Schokostückchen verwendet. Ihr seht schon, alles durchdacht und so.

Erdnussmarmorkuchen mit Kakaonibs 4

Während der Kuchen dann im Ofen war, recherchierte ich noch ein bisschen zu meinen Zutaten und fand dann doch einige Artikel, die erklärten, dass Rohrohrzucker auch schon fast so stark verarbeitet ist wie Raffinadezucker. Außerdem ist Vollkornmehl natürlich noch besser als mein Dinkelmehl Type 630. Aber immerhin etwas gesünder ist mein Kuchen ja doch geworden. Zumindest bis zu dem Moment, als ich feststellte, dass ich die schöne dunkle Schokolade für den Guss doch letztens gegessen hatte.. und kurzentschlossen dann Vollmilchschokolade mit doch recht hohem Zuckeranteil verwendete, statt sie einfach wegzulassen.. Ja, da war er dann dahin, mein Plan vom gesunden Backen. Aber ich hab es versucht, im Sportunterricht wäre das dann sowas wie die Teilnehmerurkunde 😉 Aber geschmacklich hat er auf jeden Fall die Ehrenurkunde verdient 🙂

Erdnussmarmorkuchen mit Kakaonibs 2

Hier das Rezept für meinen Erdnussmarmorkuchen mit Kakaonibs und Schokoladenglasur:

  • 150g Butter + 1 TL für die Form
  • 180g Rohrohrzucker (alternativ normalen Zucker)
  • 230g Dinkelmehl Type 630 (alternativ Weizenmehl) + 1EL für die Form
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron
  • 1/2 TL Vanille (ich habe eine Mühle dafür, sonst aus der Schote)
  • 2 Eier
  • 130g Erdnussmus
  • 3 EL Milch
  • 70g Creme Fraiche
  • 3 EL Backkakao
  • 2 TL Kakaonibs (alternativ backfeste Schokotropfen)
  • 100g Schokolade mit möglichst hohem Kakaoanteil
  • 2 EL Sahne
  • Erdnüsse (ungesalzen) und Kakaonibs für die Deko
  1. Ofen auf 175 Grad vorheizen.
  2. Butter und Zucker schaumig schlagen.
  3. Eier dazugeben und gut vermengen.
  4. Mehl mit Backpulver, Natron und Vanille in einer zweiten Schüssel vermischen.
  5. Erdnussmus mit Milch und Creme fraiche in einer weiteren Schüssel verrühren.
  6. Mehl- und Erdnussmusmischung unter rühren abwechselnd zur Ei-Zucker-Mischung geben und gut vermengen.
  7. Guglhupfform mit Butter einfetten und mit Mehl bestäuben.
  8. Die Hälfte des Teiges in die Form geben.
  9. Restlichen Teig mit Backkakao und Kakaonibs vermischen und ebenfalls in die Form geben. Mit einer Gabel durchziehen für das Marmormuster.
  10. Den Kuchen 40 Minuten backen (Stäbchenprobe machen) und dann auskühlen lassen.
  11. Schokolade mit der Sahne im Wasserbad schmelzen und über den Kuchen gießen. Mit Erdnüssen und Kakaonibs verzieren.

Erdnussmarmorkuchen mit Kakaonibs 3

Wie seht ihr das mit der gesunden Ernährung? Wie streng gesund lebt ihr und betrifft das auch euren Kuchen oder bleibt der weiterhin die Ausnahme vom gesund essen? Oder ist etwa das Essen von Kuchen selbst die Ausnahme? Ich arbeite da ja noch an meiner Einstellung 😉
Habt eine schöne Woche!
Alexa

Sharing is caring

2 Kommentare bei „Erdnussmarmorkuchen mit Kakaonibs“

  1. Liebe Alexa,
    der Marmorkuchen (Gibt es etwas Besseres als Marmorkuchen zu einem leckeren Kaffee?) sieht aber gut aus, wobei ich ja auch Zartbitterkuvertüre bevorzuge. Mein Vater verwendet auch immer zartbitter und im Teig dann auch noch einen Teil gemahlene Nüsse ( Mandeln oder Haselnüsse glaube ich) und der Marmorkuchen schmeckt immer sehr gut. Erdnussmus und Kakaonibs hören sich aber auch sehr gut an, ich verwende ja Nussmus und Kakaonibs auch mal gerne für das Frühstück. Ich versuche ja auch auf Vollkorn und möglichst wenig Zucker zu achten, wobei das oft gar nicht so leicht ist. Ich habe jetzt noch keinen Vollkornkuchen in einer Bäckerei gesehen, höchstens halt mal Dinkel oder etwas mit alternativen Süßungsmitteln. So ganz intensiv habe ich aber auch noch nicht gesucht. Dafür versuche ich wirklich beim Brot usw. auf Vollkorn zu achten aber auch in vielen Bio Vollkornprodukten ist z.B. Rübensirup für die Farbe enthalten, völlig unnötig.
    Ich glaube, eine wirklich gesunde Zuckeralternative gibt es nicht, egal ob Rohrohrzucker, Kokosblütenzucker oder Ähnliches. Ich verwende ja viel Obst bzw. Trockenfrüchte aber Fruktose ist auch Zucker, daher in hohen Dosen sicherlich auch nicht so gut.
    Mein Kaffee steht bereit, wo ist jetzt mein Stück Marmorkuchen?;)
    LG
    Nina

    1. Liebe Nina, da hast du Recht, Marmorkuchen und ein guter Kaffee sind schon eine unschlagbare Kombination! Die Nüsse im Teig klingen da auch hervorragend. Und mit dem Zucker ist es schon so eine Sache, habe auch viel recherchiert und richtig gesund ist da wohl nix, eben nur gesünder als raffinierter Zucker, wobei von Zuckeralternativen mit Fructose, wie Dicksäften, auch schon abgeraten wird. Naja, bei all dem recherchieren und Grübeln sollte man wohl am Ende nicht vergessen einfach zu genießen 😊
      Liebe Grüße und bald gibt es Kuchen für dich 😉

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.