Leckere und schöne Resteverwertung: Vanilletarte mit frischen Feigen

Erinnert ihr euch noch an meine Cupcakes zur Wiesnzeit? Da ist mir einiges übrig geblieben an Zutaten. Einerseits weil ich den Keksteig nicht komplett verbrauchen konnte für die Cupcakes, andererseits weil ich mich beim Topping komplett verschätzt hatte.. Keine Sorge, die Zutaten für das Topping hab ich für das Rezept, das ich veröffentlicht habe, dann runter gerechnet und für den Teig habe ich andere Verwendungsmöglichkeiten angegeben 😉 Aber Lebensmittel wegzuschmeißen finde ich ganz schrecklich. Klar, manchmal bleibt einem nichts anderes übrig, weil man einfach etwas im Kühlschrank übersehen hat oder ein Verfallsdatum nicht auf dem Schirm hatte. Aber bewusst frische Zutaten wegschmeißen – das finde ich einfach dekadent und gedankenlos. Darum investiere ich lieber etwas Zeit in die Recherche nach anderen leckeren Verwendungsmöglichkeiten 🙂 Die Fotos sind übrigens schon etwas älter, so lange halten sich die Zutaten dann doch nicht 😉

Feigentarte mit Vanillecreme2

Bei den Cupcakes war, wie gesagt, Teig und Topping übrig. Der Teig ist einfach ein Mürbeteig. Also lag der Gedanke nahe, einen Tarteboden daraus zu machen. Das Topping aus Sahne, Frischkäse und Puderzucker kann dann die Füllung werden. Dazu braucht es nur wenige zusätzliche Zutaten. Ich hab das Topping einfach mit einem zusätzlichen Schluck Sahne wieder flüssiger gemacht und mit einem Ei in eine Creme verwandelt, die man zum Beispiel auch für Apfelkuchen verwendet – nämlich eine Sahne-Ei-Zucker-Mischung. Der Frischkäse funktioniert in dem Fall ja ähnlich wie Sahne 😉 Wie eben bei einem Apfelkuchen, könnte man einfach frisches Obst in den Tarteboden legen und mit der Creme übergießen. Ich hatte frische Feigen daheim und weil ich die frisch am liebsten mag, hab ich mich dazu entschieden, sie einfach oben auf die Creme zu legen. Mit ein bisschen Vanillepuddingpulver wird das Ganze dann zu einer Vanillecremefüllung. Also total einfach, lecker, hübsch anzusehen und alle Reste verwertet! So gefällt mir das! 😀

Feigentarte mit Vanillecreme

Für eine Vanilletarte mit 24cm Durchmesser und frischen Feigen braucht ihr:

  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eier
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken
  • 100 g Frischkäse natur
  • 90 g Puderzucker
  • 150 ml Sahne
  • 1 EL Vanillepuddingpulver
  • 3 frische Feigen

Feigentarte mit Vanillecreme3

Das Mehl mit dem Zucker, der Butter und einem Ei zu einem geschmeidigen Teig verkneten und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
Nach dieser Zeit bei einer runden Kuchenform mit 24cm Durchmesser den Boden mit Backpapier abdecken und den Rand wieder aufklemmen. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und den Kuchenformboden damit auslegen. Der Rand sollte etwa 8 cm hoch sein. Den so entstandenen Tarteboden mit Backpapier auslegen und Hülsenfrüchte einfüllen, dann 10 Minuten blindbacken.
Währenddessen den Frischkäse aufschlagen. Sahne, Puddingpulver, Puderzucker und das zweite Ei dazugeben und gut vermischen. Den Tarteboden aus dem Ofen nehmen. Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen. Die Frischkäse-Sahne-Ei-Mischung in den Boden füllen und das Ganze vorsichtig zurück in den Ofen stellen. Nochmal 15-20 Minuten backen, bis die Creme goldgelb und fest ist.
Die Vanilletarte auskühlen lassen. Die Feigen waschen und in dünne Schieben schneiden. Die Scheiben spiralförmig auf der Tarte verteilen.
Feigentarte mit Vanillecreme4Und wer jetzt wieder Kuchenteig übrig hat, der macht einfach Kekse draus! Oder friert den Teig bis zur Weihnachtszeit ein für Plätzchen. Oder legt Muffinförmchen damit aus, backt diese blind und füllt sie mit Pudding.. Oder… Ihr seht schon, mit ein bisschen Kreativität kann man fast alles wiederverwerten! Wie macht ihr das so mit übrig gebliebenen Sachen? Was waren eure kreativsten Ideen?
Habt eine gute restliche Woche!
Alexa

Sharing is caring

Ein Kommentar bei „Leckere und schöne Resteverwertung: Vanilletarte mit frischen Feigen“

  1. Wunderbare Idee die Reste zu verwerten. Ich bin auch der Meinung, dass Lebensmittel nicht weggeworfen werden sollten und dass man aus Resten tolle Sachen zaubern kann.
    Liebe Grüße
    Charlotta

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.