{Travel Peru} Unterwegs im Heiligen Tal

Satte Wiesen mitten in den Anden: das heilige Tal in Peru

Heiliges Tal Sacred Valley Urubamba Tal Peru Südamerika

Cusco, die schöne Stadt in den Anden, ist nicht nur als an sich sehenswert, sondern auch Ausgangspunkt für sehr viele Attraktionen und Touren. Darum verbringen die meisten Perureisenden hier sicher am meisten Zeit. Das Hauptziel ist dabei natürlich in erster Linie der Macchu Picchu, aber auch die vielen Inkastädten rund um Cusco und Ausflüge in die Anden, zum Beispiel zum Rainbow Mountain sind absolut fantastisch. Und dann gibt es noch das heilige Tal, Sacred Valley oder auch Urubamba Tal, so genannt weil hier der heilige Fluss Urubamba hindurch fließt. So entsteht eine grüne und üppige Landschaft zwischen den Bergen der Anden. Dieser Bereich zieht sich von Pisac nach Ollantaytambo und hat einiges zu bieten: das weiße Gold der Salzbecken von Maras, die Inkagärtnerei Moray, die Inkastätte Ollantaytambo und viele satte grüne Wiesen inmitten der Anden.

Heiliges Tal Sacred Valley Urubamba Tal Peru Südamerika

Was erwartet dich im heiligen Tal?

Ollantaytambo, das Tor zum Macchu Picchu, liegt auf der Zugstrecke zwischen Cusco und Aguas Calientes. Es ist nicht nur eine süße Stadt mitten in den Gebirgsketten, auch Ruinen einer Inkastätte, die terrassenförmig an gegenüberliegenden Berghängen angeordnet sind, lassen sich hier bewundern. Sie sind gut erhalten und schon durch ihre schiere Größe beeindruckend. natürlich gibt es den obligatorischen Markt auch in dieser Stadt, er liegt direkt auf dem Weg zwischen Bahnhof und Inkastätte.

Heiliges Tal Sacred Valley Urubamba Tal Peru Südamerika Ollantaytambo

Heiliges Tal Sacred Valley Urubamba Tal Peru Südamerika Ollantaytambo

 

Die Salzterrassen, Salinas de Maras, sind absolut sehenswert. Tausende Salzbecken schmiegen sich an den Hang und man kann die verschiedenen Stadien der Verfestigung beim hindurchschlendern erkennen. Die Anlage geht auch noch auf die Inka zurück, liegt ziemlich hoch und bietet einen tollen Blick über die Bergketten der Anden. Natürlich bietet es sich hier auch an Mitbringsel für Daheim zu besorgen 🙂

Heiliges Tal Sacred Valley Urubamba Tal Peru Südamerika Salinas de maras

Heiliges Tal Sacred Valley Urubamba Tal Peru Südamerika Salinas de Maras

 

Moray, die Inkagärtnerei oder auch riesige Avocado, liegt mitten im Nirgendwo in den Anden. Die kreisförmigen Terrassen wurden von den Inka genutzt, um verschiedene Pflanzen auf verschiedenen klimatischen Zonen anzupflanzen. Auch wenn es auf den Bildern nicht so aussieht, ihr braucht etwa 10 Minuten um die Pflanzflächen zu umrunden. Extrem beeindruckend.

Heiliges Tal Sacred Valley Urubamba Tal Peru Südamerika Moray

 

Wir haben uns auf diese Orte beschränkt bei unserer Tour, da wir nach dem Inkajungletrail und dem MaPi ein bisschen fertig waren. Aber es gibt noch einige schöne Städtchen mit Märkten und kleineren Inkaruinen zu bewundern im heiligen Tal. Was sich aber auf jeden Fall lohnt, ist schon die Fahrt durch das schöne Tal. Wer die Möglichkeit hat, sollte auf jeden Fall einfach mal einen Stopp mitten am Weg mit schöner Aussicht einlegen und die Landschaft auf sich wirken lassen.

Heiliges Tal Sacred Valley Urubamba Tal Peru Südamerika Salinas de maras

Wie kommst du in das heilige Tal?

Nachdem das heilige Tal nicht ein bestimmter Ort ist, sondern eben eine ganze Gegend mit mehreren Dörfern und Orten, gibt es nicht nur eine Straße dorthin, ganz im Gegenteil: es gibt viele Wege und außerdem sehr viele verschiedene Kombinationsmöglichkeiten was man anschauen will. Grundsätzlich ist ein Besuch des heiligen Tals aber als Tagesausflug machbar, da die Wege nicht zu weit sind. Die meisten Orte liegen zwischen Cusco und dem Macchu Picchu, daher lässt sich hier gut kombinieren. Ihr könnt zum Beispiel eine zweitägige Tour buchen, die einen Tag beim MaPi und den Rückweg über das heilige Tal einschließt. Ihr könnt auch nur einen Tages- oder Halbtagesausflug durch das heilige Tal über einen Tourenanbieter in Cusco buchen. Das geht sogar relativ kurzfristig, also mit etwa 2 Tagen Vorlauf. Wir haben die Tour einfach selbst mit dem Rückweg von MaPi kombiniert. Nachdem wir nach dem Besuch des Weltwunders noch eine Nacht in Aguas Calientes verbrachten, fuhren wir am nächsten Tag mit dem Zug zurück Richtung Cusco. Dieser Zug hält sowieso in Ollantaytambo und man kann beispielsweise auch nur ein Ticket bis dorthin buchen und dann für einen sehr niedrigen Preis mit einem Collectivo (eine Art Sammeltaxi) nur nach Cusco zurückfahren. Wir haben uns ein normales Taxi genommen, einen Preis verhandelt und sind damit zurück nach Cusco über Moray und die Salinas de Maras  gefahren. Das war nicht besonders teuer und dafür maximal flexibel 🙂

Heiliges Tal Sacred Valley Urubamba Tal Peru Südamerika Moray

Für alle, die jetzt total Lust bekommen haben auf Peru: die ideale Reisezeit ist übrigens im Oktober 😉
Habt noch einen schönen Abend!
Alexa

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere