Die zarteste Schokoladentarte mit knusprigem Mürbeteig

Die cremigste Versuchung, zu der eure Osterhasen werden können, oder: warum Schokoladentarte die beste Resteverwertung überhaupt ist…

Schokoladentarte mit Kakaonibs

Ostern ist vorbei, aber wie steht es mit euren Nestern? Habt ihr schon alles aufgegessen oder gibt es da noch die Häschen mit den Glöckchen um den Hals? Bevor sie den restlichen Nikoläusen aus letztem Jahr für die nächsten paar Monate Gesellschaft leisten, verarbeitet sie doch einfach weiter! Zum Beispiel zu einer knusprigen Schokoladentarte mit himmlich cremiger Füllung! Ein besseres Ende kann sich weder ein Osterhase noch ein Nikolaus wünschen 😉 Und wer, wie ich, die Füllung zweimal hintereinander zum Klumpen bringt, der wird dann auch erfahren, dass Sahne an der 24-Stunden-Tankstelle normalerweise nicht Samstagabends sondern Sonntagnachmittag verkauft wird…

Schokoladentarte mit Kakaonibs

Ja, die Füllung kann nämlich auch schief gehen, wenn man die Reihenfolge nicht einhält. Im ersten Versuch habe ich Schokolade und Sahne gemeinsam erwärmt. Soweit alles gut, Creme in Ordnung. Dann kam ich auf die großartige Idee, noch einen Schuß Rum hineinzugeben. Leider klumpt geschmolzene Schokolade wenn man noch kalte Flüssigkeit hinzugibt, gilt übrigens auch für nachträglich hinzugefügte Butter. Dann setzt sich auch so eine Fettschicht oben ab und das Ganze sieht ziemlich rettungslos aus. Ist es allerdings nicht, mit heißer Sahne kann man es evtl. noch retten, vorausgesetzt, es ist genug Sahne und diese ist, wie gesagt, heiß bzw. erwärmt. So, das erklärt also den ersten Gang zur Tanke: mehr Sahne muss her! Leider hat das in meinem Fall auch nicht mehr gereicht, also musste ich noch einen zweiten Gang zur Tanke machen, diesmal für Sahne und neue Schokolade. Der Versuch ging dann zum Glück gut aus. Ich habe also alle erdenklichen Horrorszenarien der Schokoladenschicht für euch getestet und mich auch wagemutig durch die ganzen gerade 18-jährigen und ihren Biereinkauf an besagter Tanke gekämpft. Alles nur um euch ein gelingsicheres Rezept der Schokoladentarte zu präsentieren. So selbstlos von mir, oder? 😉

Schokoladentarte mit Kakaonibs

 

Für den Mürbeteig:

  • 270 g Dinkelmehl, Type 630
  • 30 g Backkakao
  • 200 g Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1/2 TL Zimt

Für die Schokoladenfüllung:

  • 250g Schokolade (ich hatte 200g Zartbitter und 50g Vollmilch, wer es süßer mag, nimmt mehr Vollmilchschokolade)
  • 200ml Sahne
  • 1/2 TL Zimt
  • 40g Butter

Außerdem:

  • gehackte Haselnüsse und Kakaonibs für die Deko
  • Runde Tarteform mit 28cm Durchmesser
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken
  1. Die Zutaten für den Mürbeteig in eine Schüssel geben und mit den Händen zu einem homogenen Teig kneten. In eine Frischhaltefolie wickeln und für etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Vor Ablauf der Ruhezeit den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die Tarteform legen (vorher mit Butter einstreichen, falls die Form nicht beschichtet ist). Mit der Gabel in den Teigboden stechen. Ein Stück Backpapier zerknüllen, leicht nass machen und wieder glatt streichen (dadurch lässt es sich präziser auslegen), dann in die Tarteform legen und mit den Hülsenfrüchten zum Blindbacken befüllen. 20 Minuten backen, dann die Hülsenfrüchte herausnehmen und den Boden noch 10 Minuten weiterbacken. Herausnehmen und auskühlen lassen.
  4. Für die Füllung die Sahne in einem Topf aufkochen. Die Herdplatte ausschalten. Die Butter, Zimt und beide Schokoladensorten in kleinen Stücken in die Sahne geben, unter Rühren schmelzen und vermischen lassen. Ein paar Minuten auskühlen lassen.
  5. Creme vorsichtig in den Tarteboden gießen und über Nacht fest werden lassen.
  6. Tarte mit Kakaonibs und Haselnüssen dekorieren.

Schokoladentarte mit Kakaonibs

 

So, wer von euch ist nun bereit seine Osterhasen zu opfern?
Habt eine schöne Woche!
Alexa

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere