Soulfood an kalten Tagen: Kürbis-Süßkartoffel-Eintopf

Nachdem ich euch das letzte Mal erzählt hatte, wie das mit dem Winterspeck und der Sportunlust im Herbst so funktioniert bei mir, hatte ich so ein schlechtes Gewissen, dass ich gleich am Samstagvormittag mal wieder zum Yogakurs gegangen bin. Allerdings ist aus dieser Sache keine Geschichte à la „man muss sich nur aufraffen, dann fühlt man sich gleich viel besser“ geworden. Ich war nämlich noch nicht ganz ausgeruht als morgens zu dieser unchristlichen Zeit (9:30 Uhr!!) mein Wecker klingelte um mir zu signalisieren, dass es Zeit ist, in die Schlabberhosen zu schlüpfen und zum Yogastudio zu watscheln. Also hoch den Hintern, dem Herrn Keks noch kurz versprochen, dass ich auch dem Heimweg Semmeln mitbringe fürs Frühstück und dann ging es los. Um zum Yogastudio zu gelangen, muss ich einmal quer über den Vorplatz des deutschen Museums. Genau dort befand ich mich, als ich mich in meinem noch etwas schläfrigen Zustand wunderte, warum auf diesem Platz eine große Gruppe Rentner steht, mitten in meinem Weg, die alle in die gleiche Richtung schauen. Und während ich mich noch wundere, meinen Weg direkt an der Gruppe vorbei antrete, wird mir klar, warum alle in eine Richtung schauen. Mit einem völlig entsetzten Blick aufgrund dieser Erkenntnis, drehe ich mich also ebenfalls in die Richtung, in die alle gucken und -KLICK – schon bin ich mit offenem Mund und schockstarren Zügen auf meinem ungeschminkten, unausgeschlafenen Gesicht in meinem Schlabberoutfit auf dem Gruppenbild des Rentnervereins gelandet. Wunderbar.

Kürbis-Süßkartoffel-Eintopf mit Curry2

Und die Moral von der Geschicht: Hoffentlich kenn ich ihre Enkel nicht….
Naja, was ich eigentlich sagen will: In vielen Fällen und aus ganz verschiedenen Gründen, ist die Couch oft doch der bessere Ort sein Dasein zu fristen. Darum und weil die liebe Ina von WhatInaloves.com für ihre monatliche Letscooktogether-Runde diesmal das Thema Soulfood-Eintopf gewählt hat, zeige ich heute lieber ein feines Gericht zum auf der Couch bleiben. Ich nenne Soulfood übrigens auch gern Comfort Food. Eben wegen der Couch…

Kürbis-Süßkartoffel-Eintopf mit Curry

Nun aber zu meinem herrlichen Rezept für das perfekte Soulfood im Herbst: Kürbis-Süßkartoffel-Eintopf für zwei Personen

  • 1 kleine Süßkartoffel (etwa 250g)
  • 250g Kürbis, geschält und gestückelt
  • 2 Karotten
  • 1/2 Zucchini
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Schmand
  • Salz, Pfeffer, Curry, Kurkuma
  • 4 Scheiben Weißbrot
  • 2 EL Olivenöl

Kürbis-Süßkartoffel-Eintopf mit Curry4

Die Süßkaroffel und die Karotten schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Beides in einen Topf geben, mit der Gemüsebrühe übergießen und zum Kochen bringen. 10 Minuten kochen lassen, dann Kürbis dazugeben. Die Zucchini waschen und in Scheiben schneiden und nach weiteren 5 Minuten Kochen lassen dazugeben. Nochmal 10 Minuten kochen lassen. Währenddessen das Olivenöl in einer Pfanne erwärmen. Die Brotscheiben in kleine Stücke schneiden und im Olivenöl knusprig anbraten, Bei Seite stellen. Den Eintopf mit dem Schmand, Salz, Pfeffer, Kurkuma und dem Curry abschmecken. Das Brot zum Servieren über den Eintopf streuen.

Kürbis-Süßkartoffel-Eintopf mit Curry3

Nun erzählt mir doch bitte noch die ein oder andere Geschichte, die euch einen Grund gibt das nächste Mal auf der Couch zu bleiben, damit ich auch was zu lachen hab, nicht nur die Rentner… 😉

Habt noch eine schöne Woche!
Alexa

Sharing is caring

6 Kommentare bei „Soulfood an kalten Tagen: Kürbis-Süßkartoffel-Eintopf“

  1. ohhhh dieser eintopf sieht auch grandios aus 😀 wird ausprobiert!

    1. Vielen Dank! war auch richtig lecker, die Kombination finde ich echt empfehlenswert 🙂

  2. Mein Traummenü! Ich liebe, liebe, liebe Kürbis und Süsskartoffeln. Einer von beiden landet immer im Einkaufskorb. Dein Rezept werde ich auch sicher mal ausprobieren. Danke!
    Alles Liebe
    hope

    1. Ich find die Kombination auch unschlagbar, einzeln liebe ich auch beides. Hab auch schon einige andere Kürbisrezepte auf dem Blog 🙂

  3. Liebe Alexa,
    solche Momente kenne ich. 😉 Während des Laufens ist mir mein Outfit bzw. Aufzug eigentlich egal, soll ja nur „funktionieren“. Wenn man danach allerdings draußen noch etwas zu erledigen hat und genau weiß, dass man – einmal geduscht und im warmen Haus – nicht mehr so gerne nach draußen gehen möchte, begegnet man einfach immer sämtlichen Personen, die man sonst nie sieht. 😉 Dein Eintopf klingt unglaublich lecker und sieht genauso toll aus!
    Liebe Grüße,
    Sarah

  4. Liebe Sarah, ja, das stimmt, ist ja zweckmäßig, das Outfit, aber für den Urlaubserinnerungen der Rentner war es nicht gedacht 😀 Und beim Semmeln holen beim Bäcker kommt man sich auch etwas underdressed vor 😉 Aber freut mich dass es nicht nur mir so geht 😉
    Liebe Grüße
    Alexa

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.