Weihnachten unter Palmen und mein Jahr 2017 in Listen

Über Dankbarkeit, Besinnlichkeit und ein Jahr der Veränderungen…Weihnachten unter Palmen

Eigentlich sollte die Weihnachtszeit eine Zeit der Besinnlichkeit sein, eine stille Zeit. Meistens ist sie das eher nicht, weil man von einer Glühweinverabredung zur nächsten geht, in der Arbeit noch schnell vor der Weihnachtspause alles erledigen muss und an den Wochenenden in der überfüllten Innenstadt Geschenke kaufen geht. Nicht zu vergessen die Vorbereitungen für Weihnachtsessen oder Besuchsreihenfolge. Dieses Jahr fällt das für uns alles aus, denn wir sind noch immer auf Reisen, mittlerweile im warmen und zauberhaften Costa Rica. Obwohl hier absolut keine Weihnachtsstimmung aufkommt, ist der Teil mit der Besinnlichkeit wesentlich einfacher. Durch unsere Reise bin ich trotz all der aufregenden Eindrücke extrem zur Ruhe gekommen. Ich hatte die Gelegenheit mir die Geschehnisse des letzten Jahres noch einmal bewusst zu machen und dabei empfinde ich eine unendliche Dankbarkeit für dieses ganz besondere Jahr. Zwei Ereignisse sind es, die dieses Jahr so besonders für mich gemacht haben: die Hochzeit mit meinem Herrn Keks und die anschließende lange Reise.
Besonders beim Gedanken an unsere Hochzeiten, sowohl die standesamtliche im kleinen Rahmen, als auch das große Fest zur kirchlichen, wird mir gleich warm ums Herz. Durch die Hochzeit habe ich noch eine wundervolle neue Familie dazubekommen und bin so dankbar für diese Menschen, die mein Leben mit ihrer Herzlichkeit unheimlich bereichern. Und dann sind da natürlich noch alle unsere gemeinsamen Freunde. Ich weiß nicht warum man erst heiraten muss um nochmal so richtig zu realisieren, wie viele wundervolle Menschen man eigentlich um sich hat.  Aber die Hilfe und Unterstützung, die wir von allen Seiten bekommen haben sowie die Freude von allen für uns war so unglaublich schön. Am meisten habe ich da aber meiner Trauzeugin zu danken, die ihre Aufgabe wie immer übererfüllt hat obwohl sie auch so schon genug um die Ohren hatte. Ich bin so wahnsinnig froh um diese besondere Freundschaft. Am aller glücklichsten bin ich aber über diesen wundervollen Menschen, der nun mein Mann ist. Die lange Reise und die viele gemeinsame Zeit haben uns einfach noch enger verbunden.Auszeit vom Alltag durch Reisen

Bevor ich nun völlig sentimental werde, kommen wir zu eben diesem zweiten Punkt, der dieses Jahr so besonders gemacht hat: unsere lange Reise. Ein Wahnsinnsglück war das, einfach diese Möglichkeit zu haben und auch wahrnehmen zu können, vor allem dass es auch bei uns beiden geklappt hat! Ich bin unendlich froh und dankbar, dass uns das Leben diese Möglichkeit geschenkt hat. Eindrücke aus Südamerika teile ich hier noch nach und nach mit euch und auch ein bisschen über die Vorbereitungen unseres Sabbaticals erzähle ich euch noch. Doch heute soll es für euch hauptsächlich Listen geben, denn wie der Herr Keks leidvoll bestätigen kann, bin ich der absolute Listenmensch. Wie könnte ich dieses Jahr also authentischer beenden als mit Listen?! 😉 Ganz nach dem Motto „Lerne Neues kennen und Altes mehr schätzen“ möchte ich euch aufzählen, was ich alles erleben durfte und auch, was ich für mich selbst herausgefunden habe.Salzwüste Salar de Uyuni Bolivien

Meine absoluten Highlights auf Reisen:

  • Der Moment als wir nach 4 Stunden wandern mit Regenschauern und übelsten Windböen endlich die turmartigen Felsen im Torres del Paine Nationalpark sahen – so unglaublich schön, dass ich kurz den Rückweg vergessen konnte 😉
  • Den Machu Picchu vom Machu Picchu Montana aus zu sehen, auch hier war wieder einiges an körperlicher Anstrengung erforderlich und umso besser war dann der Anblick 🙂
  • Die wunderschöne Steilküste von Lima im Sonnenuntergang, so eine wunderschöne Stimmung! Da Lima auch meist eher im Nebel liegt, hatten wir unheimlich Glück mit dem Wetter an diesem Abend.
  • Die Wanderung durch das Red Valley nach dem Rainbow Mountain. Natur pur genießen ohne diese Menschenmassen.
  • Die Salzwüste, Salar de Uyuni in Bolivien – diese Unendlichkeit von weißem Salz, die Lagunen und Geysire, ich hab noch nie so etwas Schönes gesehen!
  • Die Erkundung der Isla del Sol in Bolivien. Die Landschaft war einfach so schön, so friedlich. Wir hatten tolles Wetter und dadurch eine unglaubliche Stimmung auf der Insel.
  • Der Perito Morena Gletscher in Argentinien, das blaue krachende Eis – unglaublich!
  • Die ganze Landschaft in Patagonien und Feuerland, einfach herrlich!
  • Diese wahnsinnig reiche Natur in Costa Rica und die unheimlich vielen lustigen Tiere, als Tierliebhaber im Allgemeinen ist das für mich eine so tolle Erfahrung.

Red Valley Peru Rainbow Mountain

Was ich vermissen werde, wenn ich wieder daheim bin:

  • Das unbeschwerte Reisen, diese Art von Sorglosigkeit, die damit einhergeht, die ganzen Erlebnisse und die vielen neuen Eindrücke
  • So viele unterschiedliche Menschen kennenzulernen, die alle das gleiche verbindet: die Lust am Reisen und Entdecken. Aber auch die Einheimischen, die einem so offen und freundlich begegnen und gerne mehr von ihrem Land erzählen, auch wenn wir leider oft nicht alles verstanden haben aufgrund unserer praktisch nicht vorhandenen Spanischkenntnisse 😉
  • Die frischen Obstsäfte überall zum sehr günstigen Preis und natürlich das exotische Obst überall. Mangos, Bananen, hier schmeckt einfach alles noch ein bisschen besser als daheim.
  • Die Einblicke in fremde Kulturen und Lebensweisen, die mich oft haben staunen lassen
  • Diese Möglichkeit völlig freier Zeiteinteilung, Nachmittage im Cafe oder Park ohne Zeitdruck und den nächsten Termin
  • Die Möglichkeit so viel Zeit mit dem Mann meines Herzens verbringen zu können 🙂

Torres del Paine Nationalpark Chile

Auf was ich mich freue, wenn ich wieder nach Hause komme:

  • Unsere Wohnung mit meiner eigenen Küche und ihrer Ausstattung, unser bequemes Bett und das Sofa mit Beamer zum Serien gucken statt Tablet im Hostelbett
  • Unsere Freunde und Familien natürlich!
  • Nicht immer den Koffer packen zu müssen
  • Supermärkte, in denen man alles bekommt und meist auch weiß was man da kauft 😉
  • Das Münchner Leitungswasser
  • München – ich liebe diese Stadt einfach!

Was ich über mich selbst und mein Leben gelernt habe:

  • Ich brauche nicht viel um glücklich zu sein – vor allem nicht viele Klamotten. Daheim wird erstmal ausgemistet.
  • Ich mag gutes Essen und frisches Obst und Gemüse und es tut weder meinem Körper noch meiner Stimmung gut nur zu essen um satt zu sein.
  • Ich möchte nicht mehr so weiter machen wie bisher daheim in meinem Alltag, hier muss sich etwas ändern, denn ich war die letzten Jahre zum größten Teil nur der schlechtere Teil meiner Selbst. Ich möchte mehr Achtsamkeit im Alltag und nicht nur von einem Wochenende zum nächsten oder von einem Urlaub zum anderen leben.
  • Ich möchte mich noch mehr mit meiner Ernährung beschäftigen und wirklich nur noch essen was mir gut tut. Das war in Südamerika oft nicht der Fall, weil es einfach nicht möglich war 😉

Paracas Natural Reserve Peru

Das einzige, worauf ich mich noch gar nicht freue, ist der Alltag, den ich dann daheim wieder meistern muss. Gerade kommt es mir nicht so vor, als könnte ich jemals wieder einen geregelten Tagesablauf haben. Da ich recht wenig Zeit habe zwischen meiner Rückkehr und meinem ersten Arbeitstag, wird das wohl ein ziemlich harter Aufprall in der Realität. Aber hilft ja nichts und auf ein paar der Kollegen freu ich mich schon auch 😉

Jetzt verabschiede ich mich erstmal bis Mitte Januar. Denn ich habe vor, die letzten drei Wochen unserer Reise völlig zu entspannen. Da gehört auch eine Auszeit vom Blog dazu 😉 Auf Instagram werde ich aber trotzdem noch weiter ein paar Schnappschüsse aus dem Urlaub teilen 🙂

Jetzt wünsch ich euch ein wundervolles Weihnachtsfest und erholsame Feiertage und auch schon einen guten Rutsch genau nach euren Vorstellungen. Genießt die letzten Tage des Jahres mit all euren Liebsten, mit Familie und Freunden, genau so wie ihr es wollt und macht euch keinen zu großen Druck dabei 😉 Wenn ihr Lust habt, dann schreibt mir doch in den Kommentaren was auf eurer persönlichen Liste für 2017 steht. Ich würde mich freuen!

Wir sehen uns dann 2018 wieder mit neuen Highlights, neuen Herausforderungen und neuen tollen Erlebnissen!

Alles Gute euch! Alexa

 

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.