So simpel wie lecker: One Pot Pasta mit Gartengemüse

Schon öfter habe ich nun Beiträge mit dem Titel One Pot Pasta gesehen. Ohne das Rezept zu lesen, hatte ich immer vermutet, dass man eben den Topf vom Nudel kochen danach für die Soße nimmt und am Schluss alles vermischt. Ganz falsch war das! Es ist viel einfacher! Bei der One Pot Pasta kommen tatsächlich alle Zutaten auf einmal in den Topf! Wasser drauf, kochen, fertig! Und so yummi! Die Idee geht zurück auf Matha Stewart –  kann also nur gut sein. Ihr Originalrezept war mit Tomaten und Mozzarella. Mittlerweile gibt es doch ein paar Varianten. Ein bisschen experimentieren muss man mit der Wassermenge. Beim Gemüse ist das Prinzip ziemlich simpel: Umso länger die Kochzeit, umso kleiner die Stücke. Sprich: Karotten in kleine und Tomaten in große Stücke schneiden.

One pot pasta mit zucchini tomate roh

Da mein kleines Beet derzeit viel Ertrag abwirft, hab ich mich dafür entschieden, die Gartenausbeute zu verarbeiten. Das waren Zucchini, Karotten und Tomaten. Der Mangold, von dem ich euch hier schon erzählt habe, wächst und gedeiht immer noch prächtig. Aber ich hatte keine Lust auf Mangold in meiner Pasta, ehrlich gesagt hab ich nämlich im ganzen Rest meines Lebens hochgerechnet nicht so viel Mangold gegessen wie diesen Sommer. Darum wird er momentan nur mehr eingefroren.

One pot pasta mit zucchini tomate 3

Nun aber zum Rezept für meine One Pot Pasta mit Gartengemüse für zwei Personen:

  • 1 Zucchini
  • 2 große Tomaten
  • 2 Karotten
  • 220g Nudeln mit 7 Minuten Kochzeit (ich hatte kleine Penne)
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400ml Wasser
  • 50ml Sahne
  • 20g Ziegenkäse oder anderen Hartkäse, zum Beispiel Parmesan, gerieben
  • Salz, Pfeffer, Thymian

One pot pasta mit zucchini tomate 2

Die Zucchini und die Tomaten waschen, Zucchini erst in Scheiben schneiden, dann vierteln. Die Tomaten in große Stücke schneiden. Karotten schälen und raspeln. Schalotte schälen und in kleine Stücke schneiden. Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden, damit ihr ihn nachher wieder findet 😉 Das Gemüse, bis auf eine halbe Tomate, mit den Nudeln in einen Topf geben. Das Wasser darauf schütten, dann 10 Minuten mit Deckel kochen. Auf mittlere Hitze herunterdrehen, Deckel herunter nehmen und 5 Minuten weiter kochen. Jetzt die Sahne, restliche Tomaten und den Käse dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und Thymian abschmecken und weitere 5 Minuten kochen lassen. Das Wasser sollte nun verdampft bzw. eingekocht und die Nudeln weich sein. Wenn die Nudeln nicht weich sind, noch ein bisschen Wasser dazu und weiter kochen. Die Wassermenge ist, wie mir scheint, recht abhängig von Ofen, Topf und Nudeln. Am Schluss solltet ihr Nudeln in einer cremigen Soße haben.

One pot pasta mit zucchini tomate

Wer noch mehr Anregungen will, der schaut einfach mal bei Ina von Whatinaloves vorbei. Die hat heute das Thema One Pot Dinner bei ihrem #letscooktogether. Da gibt es wieder jede Menge Inspiration!
Wie findet ihr diesen Trend? Würdet ihr das mal ausprobieren oder lieber doch traditionell Soße kochen? Ich muss sagen: Es ging schon recht schnell und war ziemlich simpel. Kann man sich gut merken für stressige Tage.
Nun habt einen guten Endspurt zum Wochenende!
Alexa

9 Kommentare bei „So simpel wie lecker: One Pot Pasta mit Gartengemüse“

  1. Liebe Alexa,
    hmm, deine Penne sehen so lecker aus, dass ich am liebsten noch einmal Mittagessen würde. 😉 Gartengemüse haben wir hier auch noch sehr viel, da sind Verwertungsideen ohnehin immer gut!
    Liebe Grüße,
    Sarah

  2. Sehr lecker und wirklich herrlich das es so einfach und so schnell geht. Muss ich mir merken=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  3. Die Version klingt wirklich lecker! Einmal hab ich erst One Pot Pasta gemacht und war total glücklich damit. Dein Rezept finde ich toll, das merk ich mir mal vor!
    Liebe Grüße!

  4. Sehr sehr lecker, bei mir haben 10 min kochen mit geschlossenem Deckel gereicht. Und Salz braucht es reichlich.

  5. Uh das werde ich gleich mal ausprobieren 🙂

  6. wow – schaut super aus – mein Bruder kommt heute – der ist Vegetarier und die Zutaten hab ich im Kühli – hurra – werd das gleich einmal ausprobieren – Bericht folgt;-)

    1. Oh, das freut mich! Bin gespannt auf den Bericht 🙂

      1. war superlecker! Kommt bald ein Beitrag bei mir – wenn ich darf mit Link zu Dir

  7. Hervorragender Beitrag und einen wirklich schönen Blog hast du hier! Ich werde sicherlich öfter mal vorbeischauen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.