Erfrischung pur: Rhabarber-Grapefruit-Schorle mit selbstgemachtem Rhabarbersaft

Drei von fünf Geschmacksrichtungen in nur einer sommerlichen Schorle: Rhabarber-Grapefruit!

Rhabarber-Grapefruit-Schorle selbstgemachter Rhabarbersaft

Dass der Winter endgültig vorbei ist, zeigt sich für mich einfach jedes Jahr in der Gemüseabteilung. Kaum sehe ich dort Rhabarber, Spargel und Bärlauch, ist der nächste Sommer nicht mehr weit. Diesmal kam er ja sogar schon im April mit solch sommerlichen Temperaturen, dass es mich schon fast überfordert hätte, wenn ich mich nicht so gefreut hätte 😉 Das Problem an dieser Frühlingsauswahl an Gemüse ist eigentlich nur, dass der Herr Keks recht unbegeistert ist von weißem Spargel und eben Rhabarber. Das ist das einzige, was mich daran hindert, jede Woche eine Rhabarbertarte zu backen und den Vorratsschrank ausschließlich für Rhabarberkompott zu nutzen. Eine tolle Alternative ist da aber Rhabarbersaft: gut haltbar und gut alleine trinkbar 😉

Rhabarber-Grapefruit-Schorle selbstgemachter Rhabarbersaft

Im Biergarten, der ja mit den sommerlichen Temperaturen einhergeht, ist mir die Rhabarberschorle sogar viel lieber, als ein Radler. Daheim habe ich noch ein bisschen mehr experimentiert und eine tolle Kombination gefunden: Rhabarber-Grapefruit! Es gibt ja unheimlich viele Kombinationsmöglichkeiten für Rhabarber (Apfel, Erdbeeren, Himbeeren), allerdings meistens süß. Großartig finde ich da die Kombination mit der bitteren, säuerlichen Grapefruit! Das ist unglaublich erfrischend! Damit werden auch tatsächlich drei der fünf Geschmacksrichtungen abgedeckt, nämlich süß, sauer und bitter. Salzig und umami würden aber auch wirklich nicht dazu passen 😉

Rhabarber-Grapefruit-Schorle selbstgemachter Rhabarbersaft

Hier mein Rezept für diese herrlich erfrischende Rhabarber-Grapefruit-Schorle, bzw. als erstes für den selbstgemachten Rhabarbersaft:

  • 3 Stangen Rhabarber
  • 100g Zucker
  • 750ml Wasser

Den Rhabarber putzen und in Stücke schneiden. Zusammen mit dem Wasser und dem Zucker ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Durch ein Passiertuch (oder ein sehr feines Sieb) laufen lassen, Saft auffangen und nochmal aufkochen. In sterile Flaschen umfüllen, abkühlen lassen und kalt stellen.

Für die Schorle braucht ihr außerdem frisch gepressten oder gekauften Grapefruitsaft und spritziges Mineralwasser. Dann mischt ihr Rhabarbersaft, Grapefruitsaft und Wasser im Verhältnis 1:1:2.

Ich könnte mir vorstellen, dass es sehr gut mit einem Zweig frischer Minze schmeckt.

Rhabarber-Grapefruit-Schorle selbstgemachter Rhabarbersaft

Sind euch übrigens meine Strohhalme aufgefallen? Es gibt ja diese wunderschönen bunten Pappstrohhalme, die immer sehr dekorativ aussehen. Leider halten die nicht besonders lange, weil sie schnell weich werden. Dann gibt es auch die klassischen Plastikstrohhalme, die allerdings nicht besonders umweltfreundlich sind. Meine Strohhalme sind aus Bambus und wiederverwendbar! Finde ich großartig, vor allem da ich in letzter Zeit sehr oft Smoothies auf dem Weg in die Arbeit mitnehme und für diese oft einen Strohhalm verwende. Also praktisch und umweltfreundlich, das kann ich nur empfehlen 🙂
Habt eine schöne Woche!
Alexa

Schreibe einen Kommentar

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere